nächstes Spiel

25.02.2018 || 18:30 - 19:45
>> 3. Spiel Halbfinale <<
e.V. Piflas
vs.
Landshut Barracudas e.V.

 

letztes Spiel

17.02.2018 || 18:45 - 20:00
>> 2. Spiel Halbfinale <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
5 : 3
e.V. Piflas

Raubfische erfolgreich in Moosburg

Nach einer guten Vorbereitung starteten die Barracudas am gestrigen Samstag gegen die U23 des EV Aich in die Hauptrunde. Dabei wurden in Moosburg drei durchgestoppte Drittel gespielt. Die Raubfische erwischten einen holprigen Start, der Gegner wurde dabei auf die leichte Schulter genommen. Das rächte sich schnell und man geriet in der vierten Minute nach einem haarsträubenden Abstimmungsfehler in der Defensive, der dem Stürmer der Aicher frei vorm Tor von Stefan Chrisam auftauchen ließ, mit 1:0 in Rückstand. Auch im weiteren Verlauf des Drittels taten sich die Gäste schwer und konnten nur wenige geregelte Angriffe fahren. Auch 4 Strafminuten gegen die Landshuter wirkten sich nicht positiv aus. In der 19. Spielminute konnte endlich mal die Geschwindigkeit der Stürmer genutzt werden und Markus Graßl musste nach schöner Vorarbeit von Max Weiß die scheibe nur noch über die Linie drücken. So kam es zum 1:1 Ausgleich. Doch keine Minute später mussten die Raubfische schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen. So ging es dann auch in die erste Pause. Die Ansprache in der Unterbrechung zeigte zu Beginn des nächsten Abschnitts sofort Wirkung und die Barracudas kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Nach nur 40 Sekunden erzielte Max Weiss nach schönem langen Pass von Max Gruber den erneuten Ausgleich. Jetzt liefs bei den Landshutern. in der 24. Spielminute konnte Tim Pfeiffer einen Schuss durch den Verteidiger im Gehäuse des Heimteams unterbringen. Das Zuspiel zu dem Führungstreffer kam von Thomas Büchner. In den folgenden zehn Minuten plätscherte das Spiel so dahin, bis Max Gruber im gegnerischen Drittel die Scheibe auf Andi Schiller ablegte und dieser mit einem perfekten Schuss ins Kreuzeck die Führung auf zwei Tore ausbauen konnte. Damit ging es dann auch in die letzte Pause. In der 46. Minute waren es wieder die Raubfische, die als erstes einschießen konnten. Max Weiss konnte aus dem Gewühl vor dem Tor heraus die Scheibe sicher und im Kasten unterbringen. Kurz darauf erzielten die Aicher den Anschlusstreffer zum 5:3. Davon ließen sich die Gäste aber nicht beeindrucken und das Spiel fand in diesem Abschnitt fast ausschließlich im Drittel des EVA statt. In der 54. Minute schlug die Kombination der beiden Maxn wieder zu. wieder war es Weiss, der auf Zuspiel von Gruber seinen Hattrick perfekt machte. Nur 43 Sekunden später spielte Andi Metzenauer einen langen Pass aus dem eigenen Drittel und wieder war es Weiss, der mutterseelenallein auf das Tor zu lief und mit einer wunderschönen Körpertäuschung des Torhüter verlied. Somit kam es zu dem in dieser Höhe auch durchaus verdienten Endstand von 7:3 für die Barracudas. Max Weiss war hierbei mit 5 Punkten der überragende Akteur. am kommenden Sonntag um 18:45 steht das vermutlich schwierigste Spiel der Hauptrunde gegen den amtierenden Meister EV Piflas an. Nach der höchst dramatischen Halbfinalserie letzte Saison, welche erst im entscheidenden Spiel nach Penaltyschießen entschieden werden konnte, haben die Landshuter noch eine Rechnung offen.

Drucken E-Mail

Barracudas bestreiten drittes Vorbereitungsspiel

Am gestrigen Dienstag traten die Landshuter Barracudas gegen die Crazy Canucks aus Arth an, welche letzte Saison als Finalist der zweiten Liga den Aufstieg nur denkbar knapp verpassten. In dem Spiel gegen die drei ehemaligen Mitspieler Manuel Riederer, Sven Wassereck und Thilo "TwentyTwenty" Poppek sollte man als Erstligist normalerweise keine Probleme haben. Diese begannen allerdings bereits mit Beginn des ersten Abschnittes, als die Barracudas durch ein Abstimmungsproblem in der Abwehr dem Goalgetter Wassereck eine Chance allein vor Goalie Schreiner ermöglichten. Diese Möglichkeit wurde souverän durch die Beine des Torhüters zum 1:0 verwertet. Auch im weiteren Verlauf fanden die Barracudas nicht so richtig in die Partie. Man konnte kaum geregelte gegen die geordneten Gäste fahren. Diese wiederum setzten immer wieder sehr schnelle und gefährliche Konter. Gegen Ende der ersten Spielhälfte brachten die Gäste einen eigentlich harmloseren Schuss von der blauen Linie aufs Tor, dieser wurde jedoch unglücklich von einem Landshuter Verteidiger abgefälscht und so zogen die Arther mit 2:0 davon. Schiedsrichter Fink pfiff anschließend gnädiger Weise zur Pause. Zu dieser Zeit war nicht klar welcher der beiden Clubs der höherklassigere war. Zu Beginn des zweiten Abschnitts fanden die Raubfische immer besser in die Partie. Wenn sie die Blamage noch abwenden wollten, musste jetzt schnell der Anschlusstreffer her. Nur wenige Minuten später erwischte Michael Czeyka mit einem platzierten Schuss in kurze Kreuzeck den Heimkeeper auf dem falschen Fuß und sorgte so für den Anschluss. Daraufhin entwickelten sich immer wieder längere Druckphasen der Gäste, die im Drittel des Gegners gut kombinierten, aber selten zu top Möglichkeiten kamen. Aus einer unübersichtlichen Aktion vor dem Tor der Crazy Canucks konnte Tobias Ziegler Kapital schlagen und glich die Partie aus. Kurz darauf waren es wieder die Arther die einen ihrer gefährlichen Konter, die im zweiten Abschnitt weniger wurden, in Person von Wassereck zu der erneuten Führung verwandeln konnte. Es waren wieder die Barracudas die Mannschaft, die unter Druck geriet offensiv zu liefern. Max Gruber schloss auf Zuspiel von Markus Graßl zentral ab und mit viel Verkehr vor dem Tor fand der platzierte Schuss seinen Weg ins Tor. In den Schlussminuten waren nur noch die Raubfische im Angriff und wollten unbedingt noch den Sieg holen. Wenige Augenblicke vor Schluss erhielt Andreas Metzenauer, der offensive Verteidiger der Landshuter, die Hartgummischeibe im gegnerischen Drittel und umkurvte gekonnt einen Gegenspieler. Viele seiner guten Aktionen in der Angriffszone führten an diesem Tag noch nicht zu zählbarem, aber diesmal agierte er voller Entschlossenheit seine Mannschaft zum Sieg zu schießen. Im Slot manövrierte er um einen weiteren Verteidiger und nahm sich ein Herz. Mit einem Rückhandschlenzer zum Zunge schnalzen brachte Mr. Wentzenauer seine Barracudas in den letzten Sekunden mit 4:3 in Führung. Normalerweise nicht für seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor bekannt bewies er hier seine herausragenden technischen Qualitäten. Die Tatsache, dass man sich nicht aufgab und in die Partie zurückkämpfte, war eine der wenigen positiven Erkenntnisse für Coach Wolfgang Summer an diesem Abend. Am Freitag geht ins Trainingslager nach Füssen und dort findet am Abend das jährliche Testspiel statt.

Drucken E-Mail

Barracudas verlieren 2. Vorbereitungsspiel gegen giftige Steinkirchener

Am Samstag spielten die Barracudas das 2. Vorbereitunggspiel gegen die Holzland Eisbären aus Steinkirchen. Von Anfang an entwickelte sich ein schnelles, körperbetontes Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Bereits nach einer halben Minute kamen die Steinkirchener zum ersten Abschluss, diesen konnte aber Stefan Chrisam im Tor der Barracudas sicher parieren. Das 1. Powerplay in der 4. Minute konnten die Barracudas gleich zum 1:0 ausnutzen. Maxi Weiß legte mustergültig vor dem Tor nochmal quer auf Bernie Eberl und der ließ sich diese Chance nicht entgehen. In der 16. Spielminute konnten die Steinkirchener das 1:1 markieren. Ein Querpass wurde dabei direkt verwertet. Mit dem 1:1 ging es dann in die 1. Drittelpause. Im 2. Drittel kamen die Barracudas eigentlich besser ins Spiel, wurden dann aber in der 27. Spielminute mit dem 1:2 überrascht. Einen Alleingang konnte Stefan Chrisam noch parieren, dann reagierte aber ein Steinkirchener schneller als die Barracudas Abwehr und so stand es 1:2. 4 Minuten später konnten die Steinkirchener dann zum 3. Mal einschießen. Einen strammen Schlagschuss konnte Stefan Chrisam eigentlich mit der Fanghand fangen, fiel dann aber raus und kullerte ins Tor. Nach 38 Minuten stellte Bernie Eberl nach Vorarbeit von Maxi Weiß auf 2:3. Dabei sah der Torhüter aus Steinkirchen auch sehr unglücklich aus, da Bernie Eberl von hinter dem Tor, dem Goalie an die Schiene schoss und von da ging sie dann ins Tor. Mit dem 2:3 ging es dann ins letzte Drittel. In diesem Drittel konnten sich beide Torhüter noch einige Male auszeichnen. Leider wurden aus Sicht der Barracudas keine der zahlreichen Chancen mehr genutzt. Am Ende gab es noch eine Rangelei, dann war das Spiel zu Ende. Insgesamt machte man eigentlich ein gutes Spiel, für das dass man auf einige Leistungsträger verzichten musste und der Gegner eigentlich nahezu Alle dabei hatte. Das Problem war wie so oft die Chancenverwertung. Am Dienstag um 21.45 Uhr geht's schon weiter mit dem Spiel gegen den 2. Ligisten aus Arth, bevor man von Freitag bis Sonntag nach Füssen ins Trainingslager reist. Dort wird am Freitag das Freundschaftsspiel gegen die Footwarmers Pfronten stattfinden.

Drucken E-Mail

Sponsoren & Ausrüster