nächstes Spiel

 ||
>> Saisonende <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
Innerer Schweinehund

 

letztes Spiel

01.04.2017 || 19:45 Uhr
>> Play Downs <<
EC Hohenegglkofen
vs.
2 : 4
Landshut Barracudas e.V.

 

nächste Termine

Zum Saisonabschluss ein 4:2 Sieg gegen Hohenegglkofen

Trotz der schlechtesten Leistung in der Abstiegsrunde verabschieden sich die Barracudas mit einem 4:2 (2:1, 0:0, 2:1) Sieg über Hohenegglkofen in die Sommerpause und sichern sich Platz 1 in der Abstiegsrunde.
 
Wieder gingen die Barracudas in der 4. Spielminute in Führung. Torschütze war Andreas Greindl, der auf Vorarbeit von Andreas Schiller einnetzen konnte.
Nach 11 Minuten nutzte Thomas Eibl einen Konter und ließ im Alleingang Volker Schreiner im Tor der Barracudas mit einem platzierten Schuss unter die Latte keine Chance.
Noch vor der Pause (17. Spielminute) konnte Andreas Greindl wieder auf Vorarbeit von Andreas Schiller sein 2. Tor bejubeln. Mit diesem knappen 2:1 ging es dann in die 1. Drittelpause.
In einem schwachen 2. Drittel passierte dann nicht viel.
Im letzten Drittel traf dann Andreas Greindl zum 3. Mal in der 45. Spielminute auf Vorarbeit von Alexander "Jerome" Kose zum vorentscheidenden 3:1. Michael Thalhammer konnte zwar durch einen verdeckten Schuss in der 51. Spielminute nochmal verkürzen, aber Maxi Weiß machte auf Vorarbeit von Markus Graßl 2 Minuten später alles klar als er zum 4:2 Endstand traf.
 
So beenden die Landshut Barracudas die Abstiegsrunde auf Platz 1 mit 5 Siegen aus 5 Spielen und 26:5 Toren. Auf den teilweise in der Abstiegsrunde gezeigten Leistungen kann das Team um Coach Wolfgang Summer aufbauen, um das Ziel Playoffs 2017/18 wieder zu erreichen.
 
Am Samstag, 29.4. treffen sich die Barracudas zur Jahreshauptversammlung und einen Tag später am Sonntag 30.4. steht der 1. Dultbesuch 2017 an. Dieses Jahr wird in Sophies Alm abgefeiert.

Drucken E-Mail

Barracudas schicken den EHC Landshut mit einem 7:1 in Liga 2!

Die Landshut Barracudas schicken den EHC Landshut mit einem vor allem im 1. Drittel überzeugenden 7:1 (5:0, 2:1, 0:0) in Liga 2.
Von Anfang an zeigten die Barracudas, dass sie dieses Spiel deutlich für sich entscheiden und sich keine Wettbewerbsverzerrung im Abstiegskampf vorwerfen lassen wollten.
Bereits in der 4. Minute bediente Andreas Greindl mit einem feinen Pass von hinter dem Tor den vor dem Tor stehenden Michael Czeyka und dieser ließ Christian Brunnermeier im EHC Tor keine Chance.
Nur  4 Minuten später erkämpfte sich Julian Schiener im EHC Drittel die Scheibe und bediente Bernhard Eberl, der zum 2:0 einschob. Das muntere Scheibenschießen gegen einen teilweise völlig überforderten Gegner ging dann durch Tore von Fabian Steiger, Maximilian Weiß und Dominik "Tanzbär" Kose weiter und zeigte einen Klassenunterschied zwischen den beiden Teams. Ab jetzt war der Frust durch den drohenden Abstieg bei den EHC Spielern spürbar und das bisher weitestgehend faire Spiel bekam immer mehr Nicklichkeiten.  Michael Czeyka bekam am Ende des 1. Drittels einen harten Check. Er konnte zwar mit Schmerzen weiterspielen, jedoch stellte sich mittlerweile heraus, dass es ihn schlimmer erwischt hat. Mit einem Muskelriss in der Brust und einer starken Rippenprellung ist für ihn die Saison beendet.
 
Im 2. Drittel dominierten die Raubfische das Spiel weiter und man schaffte es sogar in Unterzahl mit 4 Mann die 5 EHC`ler in deren Drittel einzuschließen und Scheibe und Gegner laufen zu lassen. Dennoch konnte der EHC Volker Schreiner im Tor der Barracudas durch einen Weitschuss überraschen und den Ehrentreffer erzielen.
Andreas Metzenauer und Tobias Sturm schraubten aber im Mitteldrittel noch das Ergebnis auf 7:1 hoch.
 
Das letzte Drittel wurde durch viele Diskussionen seitens der EHC Spieler immer wieder unterbrochen und der Spielfluss war dadurch weitestgehend dahin.
Fünf Minuten vor Schluss stoppte Kusnezow Maximilian Weiß mit einem dreckigen Stockschlag auf die Hand. Maximillian Weiß konnte daraufhin nicht mehr weiterspielen. Folgerichtig bekam Kusnezow für dieses unnötige Vergehen 5 plus Spieldauer.
 
Zum Ende des Spiels kam es immer häufiger zu Provokationen seitens der EHC Spieler. Diesen folgte dann nach Spielende ein Faustkampf zwischen Julian Schiener und Benedikt Hofbauer für diesen beide ebenfalls 5 plus Spieldauer erhielten.
 
Nach Spielende kam es beim Handshake (das nicht alle EHC Spieler für nötig hielten und schon vorzeitig das Eis verlassen haben) zu weiteren Anfeindungen seitens der EHC Spieler gegenüber den Barracudas Spieler. Maximilian Weiß wurde von einem Spieler sogar Schauspielerei vorgeworfen, obwohl seine Hand bereits angeschwollen war.
Die Barracudas bewiesen aber nicht nur im Spiel sondern auch nach dem Spiel Klasse gegenüber den Spielern des EHC und ließen sich nicht von deren Verhalten anstecken.
 
Bereits am Samstag geht es nun im letzten Saisonspiel um 19.45 Uhr gegen Hohenegglkofen um Platz 1 in der Abstiegsrunde bzw. um Platz 5 in der Endabrechnung der Saison 2016/17. Nachdem Hohenegglkofen in der Vorrunde noch das Schlusslicht der 1. Liga mit nur 3 Punkte war, konnten sie sich in der Abstiegsrunde deutlich steigern und bis jetzt ebenso wie die Barracudas alle 4 Spiele bei 12:4 Tore (Barracudas 22:3) gewinnen.

Drucken E-Mail

Barracudas bewahren weiße Weste in der Abstiegsrunde!

Am gestrigen Sonntag Nachmittag kreuzten die Barracudas mit den LA Blues die Schläger. Von Anfang an belagerte man das Drittel der LA Blues und das Spiel wirkte, als wären die Raubfische dauernd in Überzahl. Jedoch wurden die zahlreichen Chancen leichtfertig vergeben oder waren eine sichere Beute für Blues Goalie Lukas Kellner.
Im 1. Drittel musste Barracudas Goalie Stefan Chrisam lediglich einen Schuss von Willi Bunzel mit der Fanghand klären. So ging es mit einem für die Blues schmeichelhaften 0:0 in die erste Drittelpause.
Auch in Drittel 2 drängten die Barracudas auf das Führungstor, dieses wollte aber einfach nicht fallen, weil die Blues mit Glück und Geschick das Tor zugemauert hatten.
Die Blues wären dann Mitte des 2. Drittels beinahe kurios in Führung gegangen. Nach einem gewonnenen Bully vor dem Barracudas Gehäuse sprang der Puck von Verteidiger Kose gefährlich Richtung Tor und Stefan Chrisam konnte mit den Schienen Enden gerade noch klären.
Kurze Zeit später konnten die Raubfische dann endlich das erlösende 1:0 erzielen. Andreas Metzenauer zog von der blauen Linie ab, der Puck wurde dann erst von Markus Graßl und anschließend von Bernie Eberl abgefälscht und schlug unhaltbar im Tor der LA Blues ein.
Mit dieser 1:0 Führung ging es dann in das letzte Drittel, indem die Barracudas weiter Druck machten und die Blues nur zu drei Entlastungsangriffe kommen ließen. Andreas Metzenauer konnte zu Beginn des Drittels nach Vorarbeit von Maxi Weiß auf 2:0 erhöhen. Dies war dann auch trotz weiterer hochkarätiger Chancen der Endstand.  
 
Nun trifft man bereits morgen Abend um 20 Uhr auf den EHC Landshut und am Samstag 19.45 Uhr noch auf Hohenegglkofen.
 
Hohenegglkofen, Landshut Barracudas und die Zombies Dingolfing (gestern Abend 6:2 Sieg über die Crazy Canucks Arth) sind bereits gerettet. Die Arther stehen nach einer für den Aufsteiger starken Vorrunde, aber sehr schwachen Abstiegsrunde nach der gestrigen Niederlage in Dingolfing als Gruppenletzter und damit 1. Absteiger fest. Der EHC Landshut benötigt morgen Abend gegen die Barracudas einen Sieg um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Bei einem Unentschieden oder einem Sieg der Barracudas wäre der EHC Landshut der 2. Absteiger und die LA Blues hätten den Klassenerhalt geschafft.

Drucken E-Mail

Sponsoren & Ausrüster