nächstes Spiel

25.02.2018 || 18:30 - 19:45
>> 3. Spiel Halbfinale <<
e.V. Piflas
vs.
Landshut Barracudas e.V.

 

letztes Spiel

17.02.2018 || 18:45 - 20:00
>> 2. Spiel Halbfinale <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
5 : 3
e.V. Piflas

Barracudas verpassen Finale denkbar knapp im Penaltyschiessen

Am Sonntag den 25.02. stieg auf der zweiten Eisfläche des Eisstadions am Gutenbergweg das entscheidende Spiel zwischen den Raubfischen und dem EVP. Nach torlosen drei Dritteln ging die dritte Begegnung der Halbfinalserie ins Shootout. Beide Teams spielten zurückhaltend und waren bedacht keinen Fehler zu machen. Diese teilweise passive Spielweise führte zu wenig Torchancen auf beiden Seiten. Erst der zwölfte Penalty brachte die Entscheidung zugunsten des EV Piflas. Auf die Raubfische wartet jetzt noch das undankbare Spiel um Platz drei gegen Schpana Neumarkt. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern an diesem kalten Sonntag Abend.

Drucken E-Mail

Verdienter Sieg in Spiel 2

Die Landshut Barracudas haben am Samstag den 17.02. das zweite Spiel der best of three Serie gegen den EV Piflas mit 5:3 gewonnen. Nach dem verlorenen Spiel eins eine Woche zuvor hieß es schon siegen oder fliegen für die Raubfische. Es waren nicht einmal zehn Minuten gespielt, da gab es schon den ersten Dämpfer für das Heimteam, als Milan Schweiger einen Nachschuss im Kasten der Raubfische unterbringen konnte. Die Barracudas ließen sich davon aber nicht von ihrer schnellen Spielweise abhalten, und kamen in der 12. Spielminute zu verdienten Ausgleich durch Max Weiss, der den Gäste-Goalie mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck überwinden konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause. Die Barracudas erwischten einen Glanzstart in das Mitteldrittel. Zwischen Minute 19 und 24 kamen die Landshuter zu 3 Toren. Andi Greindl sorgte nach überragendem Zuspiel von Andi Schiller für die Führung, keine Minute später konnte Max Weiss mit einer Granate von der blauen Linie den Vorsprung auf zwei Tore erhöhen. In der 24. Spielminute konnte Fabi Steiger einen Schuss durch Freund und Feind hindurch aufs und ins Tor bringen. Nach diesen 3 schnellen Toren wechselten die Piflaser ihren Torhüter. Daraufhin stabilisierten sich die Gäste wieder und konnten kurz vor Schluss infolge einer Druckphase zum Anschlusstreffer durch Franz Krämer kommen. In den Schlussabschnitt erwischte Piflas den besseren Start und konnte zu Beginn auf 4:3 verkürzen. Torschütze war der ehemalige Bezirksligaspieler Tobias Sager aus spitzem Winkel. Danach hielten die Barracudas couragiert dagegen und konnten Großchancen meist verhindern. In Spielminute 45 sorgte Markus Graßl mit einer starken Einzelleistung für den 5:3 Endstand. Verdient erarbeiteten sich die Landshut Barracudas ein entscheidendes Spiel 3 am Sonntag den 25.02. um 18:30 im Eisstadion am Gutenbergweg. Die Raubfische bedanken sich für die zahlreiche Unterstützung der Fans und hoffen auf erneut große Anfeuerung von den Rängen nächsten Sonntag zum ersten von hoffentlich zwei Finalspielen diese Saison.

Drucken E-Mail

Niederlage in Spiel 1

Die Landshut Barracudas haben das erste Spiel der Halbfinalserie gegen Piflas mit 2:1 verloren. In einem sehr unterhaltsamen und schnellen Spiel waren beide Mannschaften gleich auf und bis kurz vor Schluss blieb alles offen. Beide Teams starteten hoch motiviert in die Partie und erarbeiteten sich erste Chancen. Die Raubfische konnten im zweiten Drittel durch Weiß Max in Führung gehen, nachdem er einen Schuss von Büchner, der am Tor vorbei ging und wieder vors Tor zurücksprang, im weit offenen Gehäuse des Heimteams unterbrachte. Die Landshuter spielten weiter druckvoll nach vorne, konnte ihre Überlegenheit in dieser Phase aber nicht nützen. Kurz vor Schluss kam die Klasse des Rekordmeisters zum Vorschein und innerhalb von nur 3 Spielminuten drehten die Piflaser das Spiel. Der Ausgleich resultierte aus einer schönen Kombination im Drittel der Barracudas. Der Siegtreffer fiel durch einen schön verwandelten Alleingang. In den letzten Sekunden des Spiels kamen die Landshuter noch einmal zu einer Chance, aber konnten diese nicht nutzen. Jetzt heißt es Niederlage abhaken und auf die nächste Chance am Samstag den 17.02. warten. Dabei hoffen die Raubfische auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

Drucken E-Mail

Sponsoren & Ausrüster